Ich und die Medien - wie Medien entstehen und wirken

Wie sind junge Menschen in den Medien repräsentiert und welche Auswirkungen hat das auf sie?

Was lernen Schüler*innen?

Funktionsweise von Medien verstehen und diese mit Blick auf Repräsentation und Vielfalt kritisch bewerten 

Wie viel Zeit brauche ich?

Benötigt werden ca. 2 Stunden.

Für welche Fächer?

Für alle gesellschaftswissenschaftlichen Fächer (Politik, Medien) und Fächerübergreifend. 
 

Für wen ist das Modul?  

Lehrkäfte aller Schulformen, empfohlen ab Klassenstufe 9.

Als Basis lernen die Schüler*innen, warum unabhängiger Journalismus wichtig ist und wie Medien auf uns wirken. Anschließend betrachten sie Medien und ihre Wirkung aus ihrer eigenen Perspektive und diskutieren, wo ihre Meinungen repräsentiert werden. 

Der Workshop wurde so konzipiert, dass er sowohl online als auch als Präsenzworkshop durchgeführt werden kann. Im Workshop-Manual ist der Ablauf ausführlich erläutert. Eine Powerpoint-Präsentation erleichtert zudem den Einsatz im Unterricht. 

Download Workshop-Manual und Präsentation
Workshop-Manual
Ausführliche Erläuterungen zum zeitlichen Ablauf, zu Methoden und Quellen. 
Workshop-Präsentation (pptx)
Workshop-Präsentation (pdf)

Inhalt und Ablauf

Der Einstieg in den Workshop erfolgt über eine Positionsübung. Zunächst stimmen die Schüler*innen über ein Umfrage-Tool oder durch die Einnahme einer Position im Raum ab, wie wichtig ihnen bestimmte Themen aus der aktuellen Debatte sind. Anschließend positionieren sie sich zur Fragestellung, welche Medien sie nutzen, um sich über diese Themen zu informieren und in welchen Kanälen sie ihre eigenen Sichtweisen wieder finden. Die Positionen der Schüler*innen werden im Anschluss im Plenum diskutiert.

Das Erklärvideo "Was machen eigentlich Medien" erklärt die Funktionsweisen und die Bedeutung von Medien in der Demokratie. 

 

Nachdem sich die Schüler*innen mit der Aufgabe und der Wirkung von Medien beschäftigt haben, geht es im letzten Teil des Workshops um das Thema Vielfalt in den Redaktionen.

Statistiken über Journalist*innen mit Migrationsgeschichte in den deutschen Redaktionen und ein Interview mit Nermin Ismail, die NRW-Vorsitzende der Neuen Deutschen Medienmacher*innen dienen als Diskussionsgrundlage.

Abschließend sprechen die Schüler*innen darüber, welche Auswirkungen es auf sie selbst hat, wenn sie sich in den Medien nicht repräsentiert fühlen und suchen gemeinsam nach Lösungen, wie junge Perspektiven in der Berichterstattung noch mehr Gewicht bekommen könnten. 

Links und Downloads für den Workshop
Erklärvideo: Was machen eigentlich Medien
Dieses Unterrichtsmodul steht unter der Creative Commons Lizenz 4.0
CC BY NC SA

Der Workshop "Ich und die Medien" wird von jungen Peer-Trainer*innen des Vereins Understanding Europe Germany e.V. auch als Schul-Workshop angeboten. Die Kurse können ab Mitte Januar 2021 hier gebucht werden.

Die Autorin Julia Rieger hat diesen Workshop im Rahmen des medienpädagogischen Fellowships von SPIEGEL Ed und der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa entwickelt. Julia Rieger studiert Empowerment Studies im Master. Sie hat einen Bachelor in Sozialwissenschaften und ist seit 2018 Peer-Trainerin der Schwarzkopf-Stiftung. Sie ist Redakteurin und Moderatorin bei hochschulradio düsseldorf und absolviert die Journalistische Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung.

In Kooperation mit
Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa

Das könnte Sie auch interessieren

Illustration zum Workshop-Angebot der Bildungsinitiative SPIEGEL Ed

In praxisorientierten Work­shops diskutieren wir mit Schüler­gruppen, wie gute Nachrichten gemacht werden – und wie man sie kompetent nutzt.

Jetzt bewerben!
Illustration zum Video-Angebot der Bildungsinitiative SPIEGEL Ed

Die wichtigsten Begriffe aus der Medien- und Nachrichtenwelt – kurz, unterhaltsam und leicht verständlich erklärt.

Jetzt Videos durchstöbern!